12 monate Vertragslaufzeit

Ihr Arbeitgeber muss Sie nicht informieren, wenn Ihr Vertrag am erwarteten Datum endet, obwohl er dies tun kann. Ihr Arbeitgeber kann ihren Vertrag jedoch vor dem benannten Enddatum kündigen, wenn dies in Ihren Vertrag aufgenommen wird, indem er die entsprechende Kündigungsfrist angibt (dies muss mindestens die für Ihre Situation geltenden gesetzlichen Mindestkündigungsfristen sein). Stellen Sie sicher, dass Ihnen dies nicht passiert, indem Sie unseren mythenvernichtenden Leitfaden zu befristeten Arbeitsverträgen lesen. Befristete Arbeitnehmer haben Anspruch auf eine Mindestkündigungsfrist von: Wenn der Vertrag endet und sie keine Einigung erzielen konnten, kann der Arbeitnehmer möglicherweise eine ungerechtfertigte Kündigung verlangen. Ein befristeter Vertrag ermöglicht es Sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern, in ihrem Engagement flexibel zu sein. Beide können davon profitieren, da der Arbeitgeber Zugang zu spezialisierten Fähigkeiten hat, um einen bestimmten Bedarf zu erfüllen, während der Arbeitnehmer breitere Erfahrungen sammeln kann. Wenn Sie einen befristeten Vertrag haben, muss Ihr Arbeitgeber den Bissentermin nicht bekannt geben. Die Nichtverlängerung eines befristeten Vertrags gilt jedoch als Kündigung. Sie haben das Recht: Es gibt zwei Möglichkeiten, aufeinanderfolgende befristete Verträge abzuschließen: Das bedeutet, dass Arbeitgeber befristet Beschäftigten die gleichen Löhne und Leistungen wie Festangestellte gewähren müssen.

Daher wäre es für Arbeitgeber rechtswidrig, befristete Arbeitnehmer von Leistungen wie Renten (die jetzt auch durch die Vorschriften über die automatische Einschreibung abgedeckt sind), versicherten Leistungen wie privatem Kranken- und Einkommensschutz und anderen Leistungen wie subventionierter Mitgliedschaft in Fitnessstudios auszuschließen. Generell wäre es jedoch sinnvoll, wenn Arbeitgeber während der « Konsultation », die der Vertrag ausläuft, eine alternative Beschäftigung in Betracht ziehen würden (ähnlich einer Entlassungskonsultation). In beiden Fällen können Sie eine ungerechtfertigte Kündigung samt Entlassungs- und/oder Entlassungsvergütung beantragen, wenn Sie über ausreichende dauere Leistung verfügen (Sie können keine Vertragsverletzung geltend machen, wenn Ihr Vertrag am ordnungsgemäßen Enddatum abläuft oder Ihnen mitgeteilt wird, dass der Vertrag vorzeitig enden kann, wenn dies in Ihren Vertrag aufgenommen wird, und Ihnen die korrekte Kündigungsfrist eingeräumt wird, die in Ihren Vertrag geschrieben ist). Befristete Arbeitnehmer haben die gleichen Mindestrechte wie Dauerbeschäftigte. Finden Sie heraus, was ein befristeter Vertrag ist, welche zusätzlichen Schutzmaßnahmen es für befristete Mitarbeiter gibt und wie ein befristeter Vertrag beendet und verlängert werden kann. Es wird oft ratsam sein, dass ein Arbeitgeber eine Kündigungsbestimmung in einen befristeten Vertrag einnimmt.

 

Afficher les boutons sociaux
Cacher les boutons sociaux