Verwaltervertrag an alle eigentümer

Jeder Wächter von der 1. bis zur 134. Etage hat einen Vertrag mit König Zahard abgeschlossen. « Im Rahmen eines Bauauftrags muss der Architekt eine große und kleine Anzahl von Funktionen erfüllen, die die Ausübung seines fachkundigen Urteilsvermögens erfordern. Er muss bei der Ausübung dieses Urteils durchgehend seine Unabhängigkeit bewahren … es ist die Position der Unabhängigkeit und des Könnens, die den Parteien die angemessenen Garantien und nicht die Auferlegung von Vorschriften bietet, die etwas in der Natur einer Anhörung erfordern. » Er räumte ein, dass « der Projektleiter bei der Erfüllung vieler seiner Aufgaben im Rahmen des Vertrags ausschließlich im Interesse des Arbeitgebers handelt … Dennoch sehe ich nicht, inwiefern dieser Umstand von der normalen Pflicht ablenkt, die ein Zertifizierer bei diesen Gelegenheiten hat, wenn der Projektleiter ein Gleichgewicht zwischen Arbeitgeber und Auftragnehmer hält. » Er könne nicht erkennen, wie eine Klausel, die einen von der Gewohnheit implizierten Begriff ausschließe, relevant sein könne: « Die stillschweigende Verpflichtung eines Zertifizierers, fair zu handeln, wenn sie besteht, entsteht durch die Anwendung des Rechts nicht als Folge der Gewohnheit ». Traditionell haben Arbeitgeber Fachleute mit der Verwaltung von Bau- und Ingenieurverträgen beauftragt. Während der Umfang ihrer Aufgaben von den Bedingungen des jeweiligen Vertrags abhängt, erfüllen sie in der Regel zwei unterschiedliche Rollen. Die erste ist als Agent des Arbeitgebers – zum Beispiel bei der Erteilung von Weisungen und der Bestellung von Variationen. Die zweite ist als Entscheidungsträger – zum Beispiel bei der Zertifizierung von Zahlungen, bei der Bewertung von Verlust- und Aufwandsansprüchen und bei der Vergabe von Zeitverlängerungen. « Penwith war die Partei, die (der Zertifizierer) kontrollieren konnte, wenn er nicht das tut, was der Vertrag erforderte. Da der Vertrag nicht kommerziell bearbeitbar ist, es sei denn, der Zertifizierer tut, was von ihm verlangt wird, war Penwith im Rahmen der üblichen stillschweigenden Verpflichtung zur Zusammenarbeit verpflichtet, (den Zertifizierer) zur Buchung aufzufordern (um Scott LJs Satz zu verwenden), wenn er wusste, dass er nicht vertragsgemäß handelte.

Sowohl Scott LJ als auch Macfarlan J machen deutlich, dass die Pflicht erst entsteht, wenn der Arbeitgeber sich der Notwendigkeit bewusst ist, den Zertifizierer an seine Verpflichtungen zu erinnern …. Das bloße Versäumnis des Zertifizierers, nach dem Vertragsplan zu handeln, ist kein Versäumnis des Arbeitgebers, eine stillschweigende Verpflichtung zur Mitarbeit zu erfüllen, und kann keine Vertragsverletzung des Vertrags des Vertrags sein, dessen Mitarbeiter der Zertifizierer ist. » In Page v Llandaff and Dinas Powis Rural District Council (1901) Hudson es BC 4th ed. Vol. 2 316 sah der Vertrag vor, dass die Entscheidung des Vermessers über den Wert der Arbeiten endgültig und nicht gegenstandsabhängig sein sollte. Der Vermessungsvermesser hat gemäß der Anweisung des Rates (des Arbeitgebers) eine Abschlussbescheinigung ausgestellt, wonach er einen Teil der Arbeit durch die Schätzung der Mengen und die Anwendung eines gemessenen Satzes bewerten und nicht auf Tagesarbeitsbasis bewerten sollte. Dies wurde als unzulässiger Eingriff des Rates in die Funktion des Vermessers bezeichnet, unparteiisch zwischen Eigentümer und Auftragnehmer zu zertifizieren. Das Ergebnis war, dass seine Zertifizierung für den Auftragnehmer nicht endgültig und bindend war. In den meisten Fällen arbeiten Vertragsadministratoren in einem Büro. Im Rahmen großer Bauprojekte können sie in einem externen Büro auf einer Baustelle arbeiten. In beiden Fällen widmen sie einen Teil ihrer Zeit der Baustelle, um sicherzustellen, dass die Ausrüstung und die Materialien den Anforderungen des Vertrags oder Unterauftrags entsprechen.

Die Notwendigkeit für den Vertragsverwalter, seine Unparteilichkeit und Unabhängigkeit zu bewahren, wurde von Megarry J. im London Borough of Hounslow v Twickenham Garden Developments Ltd [1971] 1 Ch. 233, oft als klassische Aussage der Position angesehen:- Der wichtigste Unterschied zwischen einem Regular und einem Ranker sind die Verträge mit den Wächtern. [9] Auftragnehmer und Arbeitgeber können zuRecht erwarten, dass die Vertragsverwalter in ihrer Entscheidungsfindung fair sein werden.

 

Afficher les boutons sociaux
Cacher les boutons sociaux